Spezialsprechstunde

Donnerstag 11 bis 13 Uhr
Tel. 07821 93 2306


Karriere am Ortenau Klinikum

Unser Spirit: Wir bewegen!

Bauchfell

Als viszeralonkologisches Oberbauchzentrum bieten wir die Behandlung von Tumoren und Metastasen des Bauchfells (Peritoneum) an.

Das Bauchfell kann durch primäre Tumore oder Metastasen anderer Tumore (Peritonealkarzinose) erkranken. Der Tumorbefall kann auf einzelne Abschnitte oder das gesamte Bauchfell ausgedehnt sein. Die Peritonealkarzinose ist immer Ausdruck einer fortgeschrittenen Tumorerkrankung. Eine Behandlungsmöglichkeit besteht in der operativen Entfernung des Bauchfells (Peritonektomie) in Kombination mit der sogenannten „hyperthermen intraperitonealen Chemotherapie (HIPEC). Hierbei kann es notwendig sein, dass auch Anteile innerer Organ mitentfernt werden müssen (insbesondere Mast-/Dickdarm, Milz, Magen). Nach Entfernung aller sichtbarer Tumoren werden spezielle Drainagen und Temperatursonden eingebracht und die Bauchhöhle verschlossen. Anschließend wird der Bauchraum für 90 Minuten mit einer auf 42°C erhitzten Spüllösung unter Zugabe von einem oder zwei Chemotherapeutika gespült.

Folgende Tumore können nach diesem Verfahren behandelt werden:

  • Kolorektale Karzinome
  • Appendixkarzinome
  • Pseudomyxoma peritonei
  • Magenkarzinome
  • Mesotheliome
  • Dünndarmkarzinome
  • Ausgewählte Tumore des weiblichen Genitale

Wird ein Befall des Bauchfells durch einen der aufgeführten Tumore festgestellt, erfolgt die Besprechung der Therapieoptionen in der interdisziplinären Tumorkonferenz. Darüber hinaus erfolgt die individuelle Beratung in unserer Spezialsprechstunde.

Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Spezialsprechstunde.